X
Name

Wir brauchen Ihren Namen genau so, wie er im Melderegister eingetragen ist. Wenn Sie zum Beispiel „Hans Meier“ angeben, obwohl im Melderegister „Johann Meier“ vermerkt ist, ist die Spendenweiterleitung an das Finanzamt leider nicht möglich. Sie können Ihre Spenden dann nicht absetzen. Bitte achten Sie daher auf die richtige Schreibweise.
X
Spendernummer

Ihre persönliche Spendernummer finden Sie auf unseren Zusendungen und Mailings oder auf Ihren personalisierten Zahlscheinen der St. Anna Kinderkrebsforschung.
X
Spendenabsetzbarkeit ab 1. 1. 2017 – einfach automatisch
Informationen des Bundesministeriums für Finanzen
Steuern sparen leicht gemacht
Die Spendenabsetzbarkeit wird mit 1.1.2017 neu geregelt. Ihre Spenden werden von den Spendenorganisationen verpflichtend an Ihr Finanzamt übermittelt und erstmals automatisch in Ihre (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung für das Jahr 2017 übernommen. Das heißt, Sie brauchen Ihren Spendenerlagschein nicht mehr aufzuheben und müssen sich nicht mehr um die Eintragung Ihrer Spenden in Ihre (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung kümmern. Die von Ihnen geleisteten Beträge werden automatisch in Ihrer (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung berücksichtigt. Im Folgenden hat das Bundesministerium für Finanzen die wichtigsten Fragen zum Thema für Sie zusammengefasst.
Hotline bei weiteren Fragen:
Darüber hinaus hat die Finanzverwaltung eine Hotline eingerichtet, die Sie von Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 050 233 750 erreichen können.
Welche Spenden sind absetzbar?
Als Sonderausgaben abzugsfähig sind Spenden an – im Gesetz genannte – Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen (z. B. Universitäten), Museen, die Freiwilligen Feuerwehren, die Landesfeuerwehrverbände in ganz Österreich sowie auch Spenden an Vereine und Einrichtungen, wenn sie in der Liste der begünstigten Spendenempfänger eingetragen sind. Die aktuelle Liste dieser spendenbegünstigten Organisationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen unter www.bmf.gv.at/ spenden.
Wie funktioniert die automatische steuerliche Berücksichtigung ab 1.1.2017?
Damit die Spendenbeträge automatisch in Ihrer (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung berücksichtigt werden können, müssen Sie der Spendenorganisation Ihren Vor- und Zunamen sowie Ihr Geburtsdatum bekannt geben. Dabei ist es besonders wichtig, dass Sie Ihre Daten korrekt bekannt geben und insbesondere, dass die Schreibweise des Namens mit jener im Meldezettel übereinstimmt. So können alle von Ihnen geleisteten Spenden automatisch übermittelt werden. Das Finanzamt berücksichtigt diese Beträge in Ihrer Veranlagung, Sie brauchen sie nicht mehr in Ihrer Steuererklärung einzutragen. Die Datenübermittlung betrifft Spenden ab dem 1.1.2017. Die Organisationen müssen sie bis Ende Februar des Folgejahres in einer Gesamtsumme an die Finanzverwaltung übermitteln. Erstmalig werden daher bis 28.2.2018 solche Übermittlungen für Zahlungen des Jahres 2017 erfolgen.
Muss ich Angst haben, dass meine Daten missbräuchlich verwendet werden oder dass ich zum „gläsernen Spender“ werde?
Nein. Die Datenübermittlung erfolgt in einer Weise, die nach dem derzeitigen Stand der Technik ein Maximum an Datensicherheit gewährleistet: Ihre Personendaten werden verschlüsselt und sind dann nur mehr vom zuständigen Finanzamt für die Steuerveranlagung verwertbar. Dies erfolgt entsprechend den strengen datenschutzrechtlichen Vorgaben durch das so genannte verschlüsselte bereichsspezifische Personenkennzeichen für Steuern und Abgaben (kurz: vbPK SA). Da nur die Finanzverwaltung die Möglichkeit besitzt, dieses Kennzeichen wieder zu entschlüsseln, können unbefugte Personen, Behörden oder Einrichtungen auf diese Informationen nicht zugreifen.
Was kann ich tun, wenn ich nicht möchte, dass meine Daten übermittelt werden?
Wenn Sie keine Datenübermittlung wollen, geben Sie Ihre Daten nicht bekannt. Bitte beachten Sie aber, dass Sie Ihre Spende dann auch nicht in Ihrer (Arbeitnehmer/innen) Veranlagung absetzen können. Wenn Sie Ihre Daten schon bekannt gegeben haben, können Sie der betroffenen Organisation schriftlich jederzeit die weitere Übermittlung untersagen. Dann erfolgt ebenfalls keine steuerliche Berücksichtigung Ihrer Zahlungen.
Kann ich künftig nicht mehr anonym spenden?
Selbstverständlich können Sie das auch weiterhin. Sie verzichten dadurch jedoch – so wie auch bisher – auf die Möglichkeit, Ihre Spende als Sonderausgabe im Zuge Ihrer (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung absetzen zu können.
Wo und wie kann ich überprüfen, welche Spenden von der Organisation eingemeldet wurden?
Nutzen Sie bereits das Service FinanzOnline, so können Sie die von den Spendenorganisationen übermittelten Daten in Ihrem elektronischen Steuerakt einsehen. Geben Sie Ihre (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung in Papier ab, so sehen Sie in Ihrem Steuerbescheid aufgeschlüsselt, welche Beträge von welcher Organisation berücksichtigt wurden.
Wenn die Organisation einen falschen Betrag gemeldet hat – wo und wie kann ich reklamieren?
Grundsätzlich gilt: Hat der Steuerpflichtige seine Verpflichtung zur Bekanntgabe von Vor- und Zunamen sowie Geburtsdatum erfüllt, soll er sich darauf verlassen können, dass eine korrekte Übermittlung durch die empfangende Organisation erfolgt. Dennoch können Fehler nicht ausgeschlossen werden; dies wäre der Fall, wenn die empfangende Organisation überhaupt keine oder falsche Daten übermittelt. In diesen Fällen muss die empfangende Organisation den Fehler beheben, wenn sie durch den Steuerpflichtigen darauf aufmerksam gemacht wurde. Dann hat eine korrigierte oder erstmalige Übermittlung zu erfolgen, die die Grundlage für die weitere steuerliche Beurteilung darstellt.
Was muss ich bei meiner (Arbeitnehmer/innen-) Veranlagung für 2016 machen?
Bitte beachten Sie, dass Sie in Ihrer (Arbeitnehmer/innen) Veranlagung für das Jahr 2016 Ihre in diesem Jahr getätigten Spenden noch selbst an das Finanzamt melden müssen, wenn Sie Ihre Spenden steuerlich geltend machen wollen.
Weitere Informationen
Weitere Informationen rund um das Thema Spenden, Spendenabsetzbarkeit und die automatische Übermittlung Ihrer Spenden an Ihr Finanzamt ab 1.1.2017 finden Sie auf der Website des Finanzministeriums unter www.bmf.gv.at/spenden und auf www.spenden.at Darüber hinaus hat die Finanzverwaltung eine Hotline eingerichtet, die Sie von Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 050 233 750 erreichen können.

Lange Nacht der Forschung 2018


Am Freitag, dem 13. April lädt die St. Anna Kinderkrebsforschung zur Langen Nacht der Kinderkrebsforschung



Im Rahmen der österreichweiten „Langen Nacht der Forschung“ am Freitag, dem 13. April, in der Zeit von 17:00 – 23:00 Uhr. haben Sie Gelegenheit, die St. Anna Kinderkrebsforschung zu besuchen und hinter die Kulissen der Forschungslabors zu schauen. Unter dem diesjährigen Thema:

„Kinderkrebsforschung Gestern – Heute – Morgen
30 Jahre St. Anna Kinderkrebsforschung“


werden Sie interessante Einblicke in die Erforschung der Krebs- und Abwehrzellen gewinnen und innovative Behandlungsansätze erfahren. Wir laden Sie ein, Zellen, Chromosomen und Gene aus der Nähe zu betrachten und den Laboralltag spielerisch kennen zu lernen.

Bei Vorführungen in den Labors und spannenden wissenschaftlichen Vorträgen erfahren Sie, was unsere Forscherinnen und Forscher zur Verbesserung der Behandlungsqualität und Erhöhung der Heilungschancen an Krebs erkrankter Kinder und Jugendlicher leisten. Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen hat auch in diesem Jahr den Ehrenschutz übernommen.
Freitag, 13. April 2018, 17:00 – 23:00 Uhr
Freier Eintritt.
St. Anna Kinderkrebsforschung,
1090 Wien, Zimmermannplatz 10

Sie finden in unserem Forschungsinstitut Stationen und Vorträge auf 3 Ebenen

Stationen


Tumor Biologie im Wandel der Zeit: Forschung > Patient > Forschung > Patient
Mit welchen Methoden konnten wir die Biologie kindlicher Tumoren vor 30 Jahren erforschen und wie erfolgt dies heute? Was können wir heute aus diesen Informationen für die Behandlung der Patienten ableiten und was wird in der Zukunft möglich sein?

Mehr Informationen finden Sie hier
Vom Seemann zum FISH - Eine kurze Geschichte der klinischen Studien am St. Anna Kinderspital
Klinische Studien mit krebskranken Kindern gestern und heute: Warum sind sie lebensnotwendig und welche Vorteile bringen sie den kleinen Patienten?

Mehr Informationen finden Sie hier
FACSzinating Mensch und Maschine
Wir stellen die für die Krebsdiagnostik wichtige Methode der Durchflusszytometrie (Fluorescence Activated Cell Sorting, FACS) und seine Entwicklung in den letzten 30 Jahren vor. Der Fortschritt ist immens. Während früher nur wenige Färbungen von Experten händisch ausgewertet wurden, kommen heute Mehrfachfärbungen und automatisierte Auswertungen mittels künstlicher Intelligenz zum Einsatz.

Mehr Informationen finden Sie hier
Catch them if you can! Finde die kleinen Boesewichte und halte ihnen stand
Der Fortschritt beim Erregernachweis: Molekulare Detektionsmethoden damals und heute; Pathogen-Twister: es wird dich umhauen

Mehr Informationen finden Sie hier

Die Dunkle Seite der Macht - Ewing Sarkomas Laserschwert
Ewing Sarkoma (ES), der zweithäufigste Knochenkrebs in Kindern und Jugendlichen, hat einen Grund: Ein Onkogen, das unsere eigenen Zellen zu Krebszellen macht. Wir untersuchen diese Ursache und ihre Folgen seit 30 Jahren, um diesen Übergang zukünftig verhindern und/oder rückgängig machen zu können– Sei dabei, wenn wir versuchen das ES-Laserschwert von der dunklen Seite der Macht zurückzuholen!

Mehr Informationen finden Sie hier

DNA kann man lesen - DNA-Sequenzierung gestern, heute und morgen.
In dieser Station wird die Funktionsweise von früheren und aktuellen DNA-Sequenzierungsmethoden erklärt, und ein modernes Mini-Sequenziergerät in Aktion vorgeführt.

Mehr Informationen finden Sie hier

Fisch and Grips
Die St. Anna Kinderkrebsforschung ist österreichweit die einzige Institution, die Zebrafischlarven für die Krebsforschung verwendet. Mit diesem Modellorganismus eröffnen sich uns völlig neue Möglichkeiten für die Entwicklung von Präzisionsmedizin.

Mehr Informationen finden Sie hier
CAR-T-Zelltherapie - Ein Rennauto, das Krebs heilt!
Bei der neuen Krebsimmuntherapie mittels CAR-T-Zellen bringt man körpereigene Immunzellen künstlich dazu, den Krebs ganz gezielt anzugreifen. Leider ist diese Art der Therapie noch so unausgereift, dass sie in der klinischen Routine erst in ganz wenigen bestimmten Situationen verwendet werden kann. Das Auto (CAR) lässt sich derzeit kaum steuern. Wir bauen ein Rennauto, das sowohl bremsen, Gas geben und lenken kann.

Mehr Informationen finden Sie hier
Genetische Leukämiediagnostik Gestern - Heute - Morgen
Vorstellung der (zyto)genetischen Analysemethoden der Leukämiediagnostik der letzten 30 Jahre bis heute.

Mehr Informationen finden Sie hier

Wissenschaftliche Vorträge

Ganz im Zeichen unseres 30-jährigen Bestehens halten unsere ForscherInnen Vorträge zum Fortschritt in der Kinderkrebsforschung. Wir präsentieren anschaulich Themen rund um Kinderkrebsforschung.

    • 18:00: Das Mikrobiom im Kampf gegen Krebs (Dr. Marlene Remely)
    • 18:30: FACSzinating: Maschine für Menschen (Prof. Dr. Michael Dworzak)
    • 19:00: Entwicklung und Fortschritte der zellulären Immuntherapie (Priv. Doz. Dr. René Geyeregger)
    • 19:30: Immuntherapie von Krebs mit CARs (Dr. Manfred Lehner)
    • 20:00: [Fluoreszenz] in situ Hybridisierung - 30+ (Dr. Sabine Strehl)
    • 20:30: Genetische Leukämiediagnostik (Prof. Dr. Oskar Haas)
    • 21:00: Zebrafisch in der Kinderkrebsforschung (Dr. Martin Distel)




    • ....und viele mehr
Hier finden Sie die Anfahrtszeiten des Busses der Route A zur St. Anna Kinderkrebsforschung
Buslinien Lange Nacht der Forschung
  • Teilen
20.03.2018